Entwicklung

Marketing

Branchen

Print

Display

ÜBER UNS



...seit über 15 Jahren.

Google-Mitarbeiter: Home Office bis 30. Juni 2021

Google-Mitarbeiter im Home Office bis mindestens Juni 2021
√úber 200.000 Google-Mitarbeiter sollen sich darauf einstellen, bis mindestens Juni 2021 im Home Office zu arbeiten.

Foto: Sundar Pichai, Google-CEO

Google-Mitarbeiter im Home Office bis Juni 2021.

Google-CEO Sundar Pichai gibt allen Mitarbeitern am 4. September uneingeschränkt frei, um personelle Folgen in den Griff zu bekommen und vorzubeugen.

Nach einer exklusiven Meldung des ‚Business Insider‘ sollen sich die Mitarbeiter an diesem Freitag erholen, um einem Burn Out vorzubeugen. Dieser kurzfristig organisierte Betriebsurlaub wurde vergangene Woche in einer internen Memo bekanntgegeben. Ein Google-Sprecher best√§tigte die Meldung.

Dies gelte f√ľr Vollzeitkr√§fte und interne Mitarbeiter, nicht jedoch f√ľr Externe. Dem Sprecher zufolge hat Google keinen Einfluss auf den Betriebsurlaub externer Avbeitskr√§fte.

Google: Home Office bis Juni 2021

Weiter wurde bekannt: Der Gro√üteil der Google-Mitarbeiter solle sich darauf einstellen, bis Juni kommenden Jahres aus dem Home Office zu arbeiten, „sofern deren Aufgaben dazu geeignet sind“.

Demnach will Google bis mindestens 30. Juni 2021 mehr als 200.000 Mitarbeiter weltweit von zu Hause arbeiten lassen.

Die j√ľngsten US-Entwicklungen in der Corona-Krise h√§tten Pichai dazu veranlasst. Bereits im Mai dieses Jahres kehrten die Google-Mitarbeiter wieder in ihre B√ľros zur√ľck. Man glaubte zun√§chst, dass sich das COVID-19 Problem schneller l√∂sen werde.

Auch die Google I/O im Mai dieses Jahres musste abgesagt werden. Abzuwarten bleibt daher ebenso, wie Google mit Großveranstaltungen im kommenden Jahr umgehen werde.

Dem Alphabet-CEO sei neben den Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen die Planungssicherheit besonders wichtig. Pichai m√∂chte sicherstellen, dass nicht nur festangestellte Mitarbeiter, sondern auch Angestellte mit Zeitvertr√§gen und Freelancer ausreichend planen k√∂nnen, wenn es etwa um die Kinderbetreuung oder vor√ľbergehend angemietete Wohnungen geht.

„Ich wei√ü, dass es bisher nicht leicht gewesen ist“ wird Pichai aus einer internen Meldung zitiert. „Ich hoffe, das gibt euch in den kommenden zw√∂lf Monaten die Flexibilit√§t, die ihr ben√∂tigt, um die Arbeit damit in √úbereinkunft zu bringen, euch um euch selbst und eure Angeh√∂rigen k√ľmmern zu k√∂nnen.“ hei√üt es weiter.

Google: Verzögerungen nicht ausgeschlossen

Dadurch seien Einfl√ľsse auf Entwicklungen von Produkten und in der Bearbeitung diverser Anfragen nicht auszuschlie√üen.

Google ist eines der ersten gro√üen IT-Konzerne, das f√ľr den Umfang mit der aktuellen Situation l√§ngerfristig plant und entsprechende Entscheidungen getroffen hat. Zuvor hatten Firmen wie etwa Twitter den Mitarbeitern die M√∂glichkeit unterbreitet, auch nach der Corona-Krise weiterhin von zu Hause aus arbeiten zu k√∂nnen.



Unsere Website nutzt Cookies, um Analysen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Unsere Website nutzt Cookies für
bessere Analysen u. Nutzererlebnisse.
» Datenschutzinfos » Ablehnen